Dienstag, 9. November 2010

4. Climate Forum in Thun (CH)

Im Oktober fand bereits zum 4. Mal das Nationale Klima-Forum der Schweiz statt.
Wie jedes Jahr trafen sich ca. 500 hochkarätige Unternehmer und Referenten im Hotel Seepark in Thun um den aktuellsten Stand von technischen Innovationen im Bereich Klimaschutz zu erläutern.

Moderator Reto Brennwald führte kompeten durch den Tag und stellte die Referenten dem interessierten Publikum vor. Die Präsidentin des Nationalrates, Pascale Bruderer Wyss, eröffnete den Reigen der spannen Keynote-Speakers. Ehemaliger Korespondent Peter Achten zeigte die neusten Zahlen aus China und Nobelpreisträger Muhammad Yunus, der Erfinder der Microkredite, zeigte auf, wie einfach eine simple Idee zum erfolg führen kann.

Mehr Infos und alle Referate des Tages als Videopräsentation findet man unter folgender Adresse....

Die Referentenliste

Und ein paar Fotos gibt es hier.....

Dienstag, 12. Oktober 2010

Nachhaltige Weihnachtsgeschenke



Weihnachtskarten, die in Behindertenwerkstätten von Hand gefertigt werden, handgezogene Christbaumkerzen oder edler Schmuck aus fairem Handel – immer mehr Menschen fragen zu Weihnachten nach der Herkunft ihrer Geschenke und entscheiden sich bewusst für die nachhaltige Alternative. „Wir haben unterdessen Stammkunden aus der ganzen Schweiz, die nicht nur einzelne Dinge kaufen, sondern in unserem breiten Angebot Geschenke für die ganze Familie finden“, berichtet Amei Poensgen, Gründerin des nachhaltigen Internetmarktplatzes Faircustomer.ch. Bei Faircustomer verkaufen über 100 Fairtradehändler, Behindertenwerkstätten und junge Designer, die besonderen Wert auf ökologische Produktion legen gemeinsam ihre kreativen, individuellen und schönen Produkte.

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Parken wird jetzt nachhaltig



Grau wird grün: unter diesem Motto wurde in Rotterdam eine nachhaltige Garage eröffnet. Das Projekt vereint CO2- Reduzierung mit Anpassungsmassnahmen an den Klimawandel - und ambitionierter Architektur, für die die Hafenstadt bekannt ist.

Ganzer Artikel lesen.....

Dienstag, 5. Oktober 2010

Green Event als Thema einer Tagung



Die Vereinigung Event Management Circle führt viermal im Jahr eine Tagung durch. Im August 2010 war es wieder soweit. Der ganze Informations-Tag, organisiert durch die Vereinigung "Event Management Circle", war dem Thema "Green Event" gewidmet. Mehr Infos über diese Vereinigung findet man unter www.eventcircle.ch

Als Spezialist für Green Events durfte Werner Stulz von Eventgroup GmbH in Luzern seine Gedanken zum Thema "Green Events - Theorie & Wirklichkeit" einem interessierten Publikum bestehend aus Eventmanager von Firmen, Vertreter von Eventagenturen und Zulieferfirmen für die Eventbranche präsentieren.

Ein Fotoalbum davon gibt es hier

Montag, 27. September 2010

Das grösste Solarschiff der Welt geht auf die Reise um die Welt



Ein weiteres Schweizer Technik-Kunstwerk macht Schlagzeilen!

Der Bau des weltweit größten Solarbootes TÛRANOR PlanetSolar ist ein Ereignis mit starker Symbolkraft für den Fortschritt der solaren Schifffahrt. Mit ihren ca. 500 m² Solar-Modulen wird die TÛRANOR PlanetSolar auch ohne direkte Sonneneinstrahlung bis zu drei Tage lang navigieren können. Das Boot soll die Botschaft von den effizienten Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Energien sinnbildlich „um die Welt tragen“. Die Leistungsfähigkeit auf einem Langzeiteinsatz soll bei einer Weltumrundung erprobt werden (www.planetsolar.org). Der Name TÛRANOR heisst übersetzt „Die Kraft der Sonne“ und ist abgeleitet aus der Roman-Triologie „Der Herr der Ringe“ von J.R.R. Tolkien.

Verfolgen Sie live diese Reise....

Mittwoch, 22. September 2010

Online-Shopping als Klimakiller Auch Arbeiten von zuhause nur selten umweltfreundlich



Newcastle (pte/22.09.2010/06:10) - Online-Shopping, aber auch das Arbeiten von zuhause aus ist weniger umweltfreundlich als gedacht. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Untersuchung der Universität Newcastle http://www.ncl.ac.uk. Denn der Einzelversand von Paketen sorgt in der Regel für einen höheren CO2-Ausstoß als der Erwerb im nahe gelegenen Kaufhaus. Beim Arbeiten zuhause wiederum erweisen sich hohe Energiekosten als Klimakiller.

25 Produkte gleichzeitig

Wie die Wissenschaftler unterstreichen, ist Online-Shopping nur dann klimafreundlich, wenn der User über 25 Produkte gleichzeitig einkauft oder man sich für den Einkauf eine Wegstrecke von über 50 Kilometer erspart. "Waren online einzukaufen kann zur CO2-Einsparung beitragen, aber nur wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden", erklärt Studienleiter Phil Blythe. "Als Faustregel gilt, dass ein Online-Einkauf erst sinnvoll ist, wenn dadurch 3,5 herkömmliche Einkaufswege eingespart werden können", sagt Blythe.

Hoher Energieverbrauch - Lange Wege

Aber auch das Arbeiten von zuhause aus, das immer wieder als positiver Beitrag zur Klimapolitik erachtet wird, kommt bei der universitären Studie eher schlecht weg. Denn durch das Arbeiten daheim müsse man mit einem Anstieg des Energieverbrauchs um 30 Prozent rechnen, wohingegen ein gemeinsam genutzter Arbeitsplatz helfe, den Energieverbrauch niedriger zu halten.

Als weiteres Problem des Home Office gilt, dass dieses Zersiedelung begünstigt und daher für Einkaufs- oder Arbeitswege erst recht wieder lange Distanzen anfallen, die den günstigen Klimabeitrag zunichte machen.

Aussender: pressetext.austria
Redakteur: Martin Jan Stepanek
email: stepanek@pressetext.com
Tel. +43-1-81140-308

Sonntag, 19. September 2010

Nachhaltigkeits-Messe "Lifefair" in Zürich



Vom 24. bis 26. September findet im Zürcher Hallenstadion zum dritten Mal die Nachhaltigkeitsmesse Lifefair statt. Auch myclimate ist wieder präsent und zeigt, in Zusammenarbeit mit der Cerny Inuit Collection und dem Iglu-Dorf Inuit-Kunst. Gleichzeitig sind die Besucher eingeladen, selbst kleine Mahnmale für den Klimaschutz zu bauen. Der Apéro zur Vernissage der Inuit-Ausstellung wird vom offiziellen Lifefair-Caterer Hiltl offeriert.
Wer vergünstigt an die Lifefair möchte (9 statt 17 CHF), kann die Tickets auf unsererFacebook-Seite herunterladen.

Messeinfos unter

Samstag, 18. September 2010

Der neue Tesla - Ein Auto ganz ohne Benzin

Haben Sie mal Lust auf eine Probefahrt mit dem neuen "Tesla-Roadster"? Mit über 200 PS durch die Gegend brausen ohne Lärm und ohne Treibstoff - nur mit erneuerbarem Strom!

Viel Spass damit!

Das Klimahaus in Bremerhaven

Wer sich fürs Weltklima interessiert, sollte einmal nach Bremerhaven reisen und sich einen halben Tag in Klimahaus begeben. Dort lernt man alle Klimasituationen rund um die Erde kennen.

Ein hochmoderner Science- und Erlebnisort für Jung und alt. Ein Klimaerlebnis das man nicht so schnell vergisst!



Die Informationen zum Klimahaus Bremerhaven 8 Grad Ost gibt es hier.

Freitag, 9. Juli 2010

Bertrand Piccard hat es wieder geschafft!

Ein erster Meilenstein im Projekt "Solar Impuls" ist geschafft! Das erste Flugzeug war 26 Stunden nonstop in der Luft nur mit Sonnenenergie gespiesen! Als absolut klimaneutral!

Das ganze Projet hat zum Ziel im Jahr 2012 mit Sonnenenergie nonstop rund um die Welt zu fliegen.

Die Webseite von Solar Impulse

Zero Race - Mit Sonnenenergie um die Welt

















Der Schweizer Louis Palmer der auch schon schlagzeilen mit seinem Solar-Taxi gemacht hat, plant ein neues Projekt: Ein Autorennen mit Solarenergie genannt "ZERO RACE".

Die Besten und schnellsten Solarmobile der Welt machen mit!

Wer's interessiert findet das ganze Projekt auf einer Webseite.....

Green - TV schauen.....

Die Firma Eventgroup GmbH hat auf Ihrer Webseite eine Sammlung von Videos zusammengetragen. Die Videos haben alle einen Bezug zum Them Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Vielleicht hast du ja Zeit dazu? Hier geht's zum "Green-TV"

Neue Gruppe "GREEN" bei XING

Kennen Sie XING? Eine spannende Web 2.0 Business Plattform wo sich Berufstätige zu fast allen Themen vernetzen und Interessengruppen bilden. Mit diesen Gruppen kann dann auch wirklich etwas bewegt werden - Neue Projekte, Seminare, Events etc.

Seit Oktober 2009 wurde auch eine Gruppe "Oekologie und Nachhaltigkeit - Green Marketing" eingerichtet. Dort treffen sich Leute die mit den Themen Umweltschutz, neue und innovative Erfindungen, Marketing und Kommunikation beschäftigen.

Vielleicht wirst du dort auch ein nützliches Mitglied?

Hier gehts zur Gruppe.....

Umweltfreundliche Festivalveranstaltungen

Immer mehr werden grosse Musikfestival auch unter dem Aspekt von Umweltverträglichkeit geplant und umgesetzt. Eines der grössten in Deutschland ist das Festival RHEINKULTUR / GREENROCKS.


Wie das funktioniert, ist auf der Webseite des Festivals beschrieben

Samstag, 29. Mai 2010

Bäume für den Planet - Eine ganz besondere Aktion


Stop talking. Start planting.

Schluss mit Reden. Beginn zu pflanzen.

Jeder spricht über die Klimakrise. Aber Reden allein stoppt das Schmelzen der Gletscher nicht. Es verhindert auch das Verschwinden der Regenwälder nicht. Mit jeder Minute, die die Erwachsenen nur Reden und nicht Handeln, liegt es mehr an uns Kindern, unsere Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Und wir nehmen es wörtlich!


Plant-for-the-Planet ist eine Schülerinitiative unter deren Dach Kinder aus aller Welt Bäume als Zeichen für Klimagerechtigkeit pflanzen. Gegenwärtig haben 132 Kinder aus 56 Ländern versprochen, eine Million Bäume in ihrem Land zu pflanzen.

Mehr dazu auf der Webseite

Freitag, 7. Mai 2010

Wassergekühlter Supercomputer von IBM und ETH Zürich


Der neuste Supercomputer der ETH Zürich leistet zwar „nur“ 6 Teraflops, überzeugt jedoch mit ganz anderen Eigenschaften: Aquasar, der zusammen mit IBM gebaut wurde, wird nämlich zu einem grossen Teil mit warmem Wasser gekühlt und gibt die abgeführte Wärme weiter.

Artikel zu dieser technischen Innovation....

Samstag, 24. April 2010

Greenpeace mit einer wichtigen Botschaft

Soeben ist ein kunstvolles Video von Greenpeace erschienen. Sehr eindrücklich gestaltet und erst noch mit einer wichtigen Botschaft zur Erde.

Montag, 29. März 2010

Stadt Zürich als Vorreiter in Sachen Wareneinkauf


Die Stadt Zürich hat beschlossen in Zukunft sämtliche Waren die für die Stadt Zürich eingekauft werden, müssen in allen Bereichen dem "Fair Trade" und der Nachhaltigkeit entsprechen. Es soll bei allen Artikeln genau geprüft werden ob von der Produktion über den Transport bis zur Entsorgung die Waren gewissen Richtlinien entsprechen.

Ein grosser und wichtiger Schritt für eine Grossstadt!

Mehr Infos beim Tages Anzeiger unter ...

Und hier gehts zu den Informationen der Stadtverwaltung....

Donnerstag, 18. März 2010

Earth Hour 2010

Am 27. März 2010 löschen auf der ganzen Welt tausende von Städten von 20.30 bis 21.30 Uhr die Beleuchtung ihrer Wahrzeichen – als Zeichen für den Klimaschutz. Auch viele Firmen und Private machen mit.

Earth Hour heisst die Idee, und 2009 haben mehr als 4000 Städte auf der ganzen Welt mitgemacht: Tokyo, Paris und New York genauso wie Zürich, Bern oder Genf. Geboren ist die Earth Hour 2007 als lokale Aktion des WWF Australien und der Stadt Sidney. Heute ist sie die grösste Umweltschutzaktion des Planeten. Auch Sie sind gefragt: Schenken Sie dem Klima eine Stunde!



Mehr Informationen dazu .....

Sonntag, 7. März 2010

Neues Tool für das Transport-Management eines Unternehmens



Unter der Regie des Schweizer Verbandes Öbu, der Swisscom, den bernischen Kraftwerken und der Schweizerischen Bundesbahn SBB wurde in den letzten Jahren ein Internettool entwickelt welches Unternehmen hilft, ein möglichst ökologisches Transport-Management zu entwickeln.

Aktuelle Umweltdaten, Hintergrundmaterialien und „kleine Helferchen“ für detailliertere Bilanzierungen finden Sie im Abschnitt tools.

Sie brauchen Argumente für die Chefetage oder suchen Umsetzungsbeispiele? Tipps & Tricks zeigt Ihnen konkrete Beispiele für eine nachhaltige Mobilität.

Hier geht es zu dieser hilfreichen Webseite....

Montag, 11. Januar 2010

Stadt Zürich erwirbt in Deutschland 27 Windturbinen

Die Turbinen haben eine installierte Leistung von 48,5 Megawatt und produzieren jährlich etwa 110 Gigawattstunden Strom. Das würde in der Stadt Zürich für die Versorgung von 44 000 durchschnittlichen Haushalten reichen.

Im Mai des vergangenen Jahres haben die Stimmberechtigten der Stadt Zürich einen Rahmenkredit von 200 Millionen Franken für Windenergieanlagen gutgeheissen. Aus diesem Kredit kauft das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) von der Firma PurEnergy S.A. in Luxemburg vier Windparkanlagen in Deutschland. PurEnergy S.A. ist ein Unternehmen, das mit der Firma RenInvest in Chiasso kooperiert, einem Unternehmen, das im Bereich der Erzeugung von elektrischer Energie aus erneuerbaren Quellen tätig ist. Der Stadtrat hat dem Geschäft zugestimmt. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Der grösste der vier Windparks befindet sich in Dörmte (Niedersachsen) und umfasst elf Turbinen.
In Schermen (Sachsen-Anhalt) erwirbt das ewz acht Turbinen und insgesamt acht weitere in den Thüringer Orten Kleinbrembach und Vogelsberg. Die ältesten Turbinen sind seit gut drei Jahren und die beiden neuesten seit Dezember 2009 in Betrieb. Die 27 Windturbinen haben eine installierte Leistung von 48,5 Megawatt und produzieren jährlich etwa 110 Gigawattstunden (GWh) Strom. Die Windparks speisen den Strom einstweilen in das lokale Netz ein; längerfristig strebt das ewz aber einen Import der Energie in die Schweiz an. Das ewz hat sich zum Ziel gesetzt, bis ins Jahr 2018 jährlich 100 bis 200 GWh Elektrizität aus Windkraftanlagen zu beziehen. Mit dem Erwerb der vier Windparks sollte dieses Ziel erreichbar sein.
Erfahren Sie mehr zum Windpark.....